Mittwoch, 24. November 2010

Familienkerze

Gestern brauchte Joris die Familienkerze seiner Kigagruppe mit nach Hause. In der letzten Woche hat jedes Kind eine Stern, der stellvertretend für einen Wunsch steht, auf die Kerze geklebt.
Joris hat sich gewünscht, dass sein Papa mal wieder mehr Zeit hat, da der so viel arbeitet:o(
(Ida hat sich beim Kleben ihres Sternes auf die Kerze in ihrer Kigagruppe ein Fahrrad gewünscht *lol*)
Am Montag sind die Kinder dann in die Kirche gewandert, wo ein kleiner Gottesdienst gehalten wurde und die Kerze ging das erste Mal zu einem Kind mit nach Hause.
Wenn die Kerze am Morgen wieder mit in den Kiga genommen wird, wird dann erzählt wann die Kerze zu Hause geleuchtet hat und was man in dieser Zeit gemacht hat.
So wandert die Kerze von Kind zu Kind bis sie am letzten Kigatag vor Weihnachten von den Kindern wieder in die Kirche gebracht wird, damit sie am Heiligen Abend auf dem Altar leuchten kann. 


In den letzten zwei Tagen sind diese weihnachtlichen Utensilios entstanden. Und es sind noch mehr in Planung, da sonst wieder keiner für mich übrig bleibt.
Allerdings ist der Estrichranddämmstreifen alle, den ich vom Mann meiner besten Freundin geschnorrt hab. Es war ein Rest von deren Anbau;o)
Jetzt brauch ich Nachschub, aber das Zeug wird wohl nur in 50m Rollen verkauft, was für meine Zwecke eigentlich zu viel ist....
Aber das Zeug frisst ja kein Brot, oder;o)


Kommentare:

Ines hat gesagt…

Die Körbchen sehen klasse aus! Kauf Dir bloß keinen Estrichbodenrand. Ich war ja auch gezwungen, mir die 50m Rolle zu kaufen. Davon gebe ich sehr gern etwas ab. So viel brauche ich die nächsten Jahre nicht :)
Freitag ist Elternsprechtag, da könnte ich es Dir sogar vorbei bringen.
Die Idee mit der Kerze finde ich total schön.
LG,
Ines

Anka hat gesagt…

Wieviel brauchst du denn??? Haben noch zwei Rollen hier rumligen!! ;-) Da bekommst du von mir auch was ab!!!
Lieben Gruß
Anka